+++ Akute Notlage +++
Flutkatastrophe in unserem „Sorriso di San Francesco“ In Assisi/Italien

 

Update 14.02.2023:

Liebe Pro Animale-Freunde,

nach wie vor befinden wir uns unglücklicherweise in dem äußerst aufwendigen und mühsamen Genehmigungsverfahren zur Installation der finalen Versorgungsbrücke wie auch zur Errichtung der Flussuferbefestigung:

Wie bereits beschrieben, sind nationale, regionale wie auch lokale Entscheidungsträger involviert, die neben dem Bau der Brücke als solchen auch Kriterien des Boden- und Gewässerschutzes und des Umweltrechts berücksichtigen müssen, da sich unsere Liegenschaft in einem Gebiet ausgewiesener Biodiversität befindet.


Update 09.11.2023:

Liebe Pro Animale-Freunde,

es ist ein prekäres Momentum unserer Zeit, dass wir uns mehr und mehr beinahe allerorten bedrohlichen Fakten klimatischer Verwerfungen stellen müssen – wir werden diesen Heimsuchungen kaum mehr entkommen können.

Wie Sie wissen, ist das Ausmaß der Verwüstung und Zerstörung nach der Flutkatastrophe in unserem Sorriso di San Francesco tatsächlich dramatisch.

Man meint, davon ausgehen zu können, dass in einer solch desparaten Situation, die Bürokratie heruntergebrochen werden könnte, um wesentliche Erledigungen/Reparaturmaßnahmen schnellstmöglich auf den Weg bringen zu können – doch gerade das Gegenteil ist der Fall. Für jeden Heuballen, geradezu jedes Brett oder sonstige Güter, die wir über unseren Behelfssteg transportieren mussten, benötigten wir eine Sondergenehmigung.

Sie können sich vorstellen, welch einschneidende nervliche Zerreißprobe diese Situation für uns darstellte. Man ist permanent in Sorge, es könnte eine schwere Regenperiode einsetzen und alle Maßnahmen behindern. Nun endlich konnten wir eine Notbrücke installieren, für die es ebenfalls einer Sondergenehmigung bedurfte.

An dieser Stelle gilt unser außerordentlicher Dank unserem Repräsentanten von Pro Animale in Italien, Christian Castaldi, der sich mit großem Einsatz dieser Herkulesaufgabe stellt, nur als solche kann man das bezeichnen.

Es sind scheinbar endlose Behördengänge, Wegstrecken von Rom bis in den Norden Italiens mehrfach zu bewältigen, um höchstpersönlich an den Türen der Entscheidungsträger oder Firmen anzuklopfen, und um Gehör zu bitten – man möge die Sache der Tiere nicht hintan stellen der Sache der Menschen, denn viele Privatpersonen haben all ihr Hab und Haus verloren und warten ebenfalls dringend um Hilfe ( ich erlaube mir nur an die Situation im Ahrtal zu erinnern, noch heute nach zwei Jahren warten Menschen auf Hilfe oder Genehmigungen)

Selbstverständlich wird man anders wahrgenommen, wenn man persönlich auftritt als nur Anfragen via Email oder Telefon startet. Allzu rasch würde unser dringliches, überlebensnotwendiges Anliegen mit einer müden Handbewegung im unteren Stapel des Schreibtisches landen.

Es ist Christian Castaldi und seinem beständigen Bitten zu verdanken, dass eine internationale Brückenbaufirma uns – einer Tierschutzorganisation – die unverzichtbare Versorgungsbrücke im Wert von 130.000,- gespendet hat.

Nach der Flutkatastrophe hatte die Gemeinde Assisi den Nationalen Notstand ausgerufen und um Hilfe beim Staat gebeten. Der Staat hatte daraufhin ein außerordentliches Kommissariat in Perugia ins Leben gerufen. In diesem Kommissariat müssen alle Anträge eingereicht und von einem Gremium von 5 Sachbearbeitern überprüft, begutachtet und entschieden werden. Anschließend werden die Ergebnisse an das Bürgermeisteramt von Assisi zur endgültigen Stellungnahme weitergereicht.

Christian musste Gutachten bei folgenden staatlichen Instanzen (teilweise in Rom) einholen:

  • Hochbauamt
  • Wasserbauamt
  • Amt für Geologie
  • Oberste Baubehörde
  • Landwirtschaftsamt
  • Amt für Landvermessung
  • Aufsichtsbehörde von Assisi

Diese Gutachten liegen nun vor, sodass Cristian sie im Kommissariat zur Prüfung einreichen konnte.

In den vergangenen Wochen traf sich eine Delegation aus 5 Entscheidungsträgern mehrmals vor Ort in unserem Tal.

Sobald uns die Genehmigung der Aufsichtsbehörde zur Installation der 26 m langen Brücke vorliegt und sobald es die Wetterverhältnisse zulassen, kann eine Spezialfirma mit der Fertigung der Fundamente für die Brückenköpfe beginnen.

  • Die Kosten für diese vorbereitenden Arbeiten, die sich samt Trocknung über ca. 5 Wochen hinziehen, belaufen sich auf 42 000 €

Danach werden 3 Mitarbeiter der Herstellerfirma der Brücke die 8 Brückenteile mit einem Spezialkran verankern.

  • Der Transport der Brücke und deren endgültiger Einbau durch die Firma, kostet 24 000 € -. Der endgültige Einbau der Brücke dauert ca. 3-5 Tage und wird nach den vorbereitenden Arbeiten vollzogen.

In unserem kurzen Video zur Flutkatastrophe konnten Sie erkennen, dass das gesamte Fußufer vom Erdreich über Büsche und Bäume, schwer beschädigt wurde

Die elementare Flußuferbefestigung von über 1,2 km Länge mit Schutzwall, die sich vom gesamten Katzengehege bis hinter den Eselstall hinzieht, wird nach einer vorläufigen Einschätzung durch die Kommission 75.000,-  € kosten.

Hier haben wir die Genehmigung vom Zivilschutz der Region Umbrien und der Bezirksbehörde für das Einzugsgebiet des Zentralen Apennins einholen müssen.

Es werden weitere anstrengende Wochen und Monate hier auf uns zukommen, denn diese Arbeiten behindern selbstverständlich außerordentlich den gesamten Tierherbergsablauf, unsere Schützlinge können nicht wie üblich sich ausgelassen bewegen, sondern werden Restriktionen hinnehmen müssen.

Liebe Freunde von Pro Animale, bitte helfen Sie uns bei der Bewältigung dieser außerordentlichen Krise durch die Heimsuchung einer Flutkatastrophe

Und obgleich unsere Arbeit vor Ort äußerst herausfordernd ist, hat man uns wieder vor kurzem 5 Welpen und 3 Kätzchen, alle gerade einmal zwischen drei und vier Wochen jung, jeweils in einem Karton an unser Eingangstor ausgesetzt…

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Liebe Tierfreunde, bitte spenden Sie jetzt, denn nur mit Ihrer Unterstützung können wir unser “Sorriso di San Francesco” wieder aufbauen und unseren über 140 Tierschützlingen dort ihre Heimat zu erhalten!

Sie haben die Wahl: über PayPal, QR-Code oder reguläre Banküberweisung.

Unser Spendenkonto:
Sparkasse Coburg Lichtenfels
IBAN: DE 33 7835 0000 0000 202010 | BIC: BYLADEM 1 COB

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Update 10.07.2023:

Liebe Pro Animale-Freunde,

wie Sie sicherlich nachvollziehen können, sind wir extrem angespannt im Einsatz in unserer von der Flutkatastrophe heimgesuchten Tierherberge Sorriso di San Francesco in Assisi. Die Lage ist nach wie vor dramatisch.

Wir hoffen, in den nächsten Wochen unsere Versorgungsbrücke installieren zu können –  bis dahin müssen wir uns mit einer Behelfsbrücke arrangieren, um die tägliche Versorgung unserer Pferde, Esel, Schafe, Ziegen und Katzen zu gewährleisten.

Die Versorgungsbrücke, der Wiederaufbau der Zaunanlage, die Befestigung des Flussufers – all dies stellt uns nun vor ungeahnte enorme finanzielle Herausforderungen! Bitte helfen Sie!

Spenden Sie mit PayPal:

Unser Spendenkonto:
Sparkasse Coburg Lichtenfels
IBAN: DE 33 7835 0000 0000 202010 | BIC: BYLADEM 1 COB

Der kommende Sommertropfen, der Sie Anfang August erreichen wird, wird Ihnen ausführlich über die Situation vor Ort berichten.

Sintflutartige Regengüsse über der Region Assisi:

1/4 der durchschnittlichen jährlichen Niederschlagsmenge ergoss sich in WENIGEN MINUTEN und überflutete unser Tal und unsere Tierherberge!

„Bomba d’acqua, esondano il Topino e il Tescio – Allagamenti a Nocera Scalo, Assisi e Bastia Umbra… Acqua a livelli di guardia a Bastia“ TGR RAI Umbria

Liebe Pro Animale-Freunde,

durfte es uns gerade erst mit Ihrem großartigen Beistand und dank des selbst- und bedingungslosen Einsatzes der Tierschützer vor Ort in Oleshky gelingen, über 220 kriegsflüchtige vierbeinige Flutopfer aus Oleshky/Kherson zu evakuieren, so hat uns nun selbst eine Flutkatastrophe in unserer Tierherberge „Sorriso di San Francesco“ in Assisi/Italien heimgesucht!

Zerstörter Schafstall
Zerstörter Schafstall
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video der Lage in Assisi.

Beispiellos in der Geschichte von Assisi fielen am Freitag, den 23. Juni 2023 sturzartige Wolkenbrüche mit entsetzlicher Wucht und Dichte über die Region Assisi. Sintflutartige Wassermassen ergossen sich in den Fluß Tescio, der durch unser Tal führt. Der Wasserpegel schwoll innerhalb von 40 Minuten um mehr als 4 Meter an! Die örtliche Presse spricht von einer „Wasserbombe“, die sich innerhalb kürzester Zeit entlud! Neben Hochflut waren Schlammlawinen und Erdrutsche die katastrophale Folge.

Einige unserer Stallungen wurden wie mit einem gewaltigen Fausthieb rigoros weggespült oder zerstört. Das Flußufer, vom Erdreich über Büsche und Bäume, ist zerstört.

Die lebensnotwendige Versorgungsbrücke, die unser Hauptgebäude – die alte Mühle mit unseren Hundeschützlingen – mit unseren anderen Schützlingen, den Pferden, Eseln, Schafen, Ziegen, Schweinen und Katzen am anderen Flußufer im Tal verband, wurde mit ungestümer Wassergewalt weggerissen.

Bis in die frühen Morgenstunden waren Feuerwehr, lokaler Zivilschutz, Polizei und Behörden vor Ort, um uns bei der Bergung und Sicherstellung unserer Tierschützlinge zu unterstützen. Elektroleitungen lagen offen. Techniker des regionalen Zivilschutzes unterstützen uns nach Kräften. Es war für uns unmöglich, den reißenden Fluss zu überqueren und auch heute noch sind Gebiete unseres Grundstücks nicht begehbar.

Tragischer Weise sind unsere beiden Hähne Philipp und Pascal und unsere beiden Hängebauchschweine Cesarea und Dulcinea den Fluten zum Opfer gefallen. Bis heute Morgen waren wir verzweifelt nach ihnen auf der Suche und haben vor wenigen Stunden von der Polizei die Nachricht erhalten, dass man sie im Nachbarort tot angespült geborgen hätte. Wir sind unendlich traurig.

Die restlichen Tiere sind unversehrt. Auch keinem unserer Tierpfleger ist etwas zugestoßen.

Unsere Weiden sind von dickem Schlamm geflutet – Unrat und Müll wurden von den Wassermengen aus den Siedlungen mitgerissen und bei uns angespült. Das Ausmaß der Verwüstung und Zerstörung ist verheerend.

Unsere Tierschützlinge sind mittlerweile in Sicherheit und versorgt.

Liebe Freunde von Pro Animale, nach meiner Rückkehr aus Assisi, werden wir Ihnen eine genauere Einschätzung der Lage mit Fotodokumentation zukommen lassen.

Bitte helfen Sie uns, damit wir dieser Heimsuchung standhalten können.
Wir hoffen inständig auf Ihren Beistand! Vielmals Dank!

Spenden Sie mit PayPal:

Unser Spendenkonto:
Sparkasse Coburg Lichtenfels
IBAN: DE 33 7835 0000 0000 202010 | BIC: BYLADEM 1 COB