seit 1985 gemeinnützige und internationale Tierschutzorganisation

 

Eine junge Frau, die jeden Morgen am Bach entlang joggte und auch dabei die Enten und Gänse fütterte, bemerkte, dass irgendetwas mit einer Ente nicht stimmt. Sie kam nicht zum Fressen und lag auch so komisch halb im Wasser halb an Land. Die junge Frau  joggte zwar weiter, doch ihr Gewissen ließ ihr keine Ruhe. Am Mittag ging sie noch einmal an den Bach. Die kleine Ente war an der gleichen Stelle. Die Frau hatte zwar keine Hoffnung, dass ihr Anruf wahrgenommen würde, doch trotzdem rief sie die Miliz an, die wiederum gaben ihr meine Handy Nummer. Meine Tierarzthelferin Fatma und ich waren mit unserer Arbeit in der Klinik fertig und waren gerade im Außendienst. Nach ein paar Minuten waren wir vor Ort.

Der kleinen Ente ging es wirklich nicht gut - wir mussten schnell handeln. Wir haben unsere Feuerwehr in Altınoluk angerufen, die immer für uns bereit ist, wenn wir sie brauchen -  aber meistens sind es Katzen, die auf dem Baum sind und nicht herunter kommen. Es war ihr erster Einsatz für eine Ente. Ein Feuerwehrmann kletterte den Abhang hinab und gab uns die kleine Ente. Erst dann bemerkten wir, was sie hatte… sie war in ein Fangnetz geschwommen und die Angelhaken hatten sich in ihren Flossen verfangen. In der Klinik haben wir die Angelhaken mit Hilfe einer Zange entfernt. Sie erholt sich sehr schnell.

 

Geschichte der kleinen Ente „Ali Baba“ von unserer Repräsentantin Nilgun Varos

Hier handelt es sich um eine Bild-Vorschau. Um das vollständige Bild anzusehen, klicken Sie bitte das jeweilige Bild an.